Die Gemeinde Hosenfeld

Zur näheren Beschreibung des Wappens sei ausgeführt, dass in dem gespaltenen Schild die Aufnahme des fuldischen Kreuzes die Beziehung zum alten Fuldaer Stiftsland dokumentieren soll. In der zweiten Hälfte des Wappens mit grünem Hintergrund ist die Verbundenheit zur ländlichen Gemeinde dargestellt. Die Kornähre mit ihren acht Körnern symbolisiert die acht Orte der neuen Gemeinde Hosenfeld.

Mit Erlass des Hess. Ministers des Inneren vom 15. Juli 1975 wurde der Gemeinde Hosenfeld die Genehmigung erteilt, die nachstehend beschriebene Flagge zu führen:
"Die Flagge zeigt auf der von grün und weiß geteilten Flaggenbahn im oberen drittel das Wappen der Gemeinde Hosenfeld"

Die Gemarkung der heutigen Gemeinde Hosenfeld ist geschichtsträchtiger Boden, denn die Öffnung eines Grabes westlich von Hosenfeld im Jahre 1934 erbrachte der Bronzezeit angehörige Funde; ein Beweis, dass die Gegend schon zwischen den Jahren 2000 und 1000 v. Chr. von Menschen durchwandert bzw. vielleicht schon besiedelt war.